• Christian und Robert Wittmann verlassen den Harz

    19.07.2017

    Zu den Neuigkeiten, die nach bzw. vor einer Saison verlautet werden gehören nicht immer nur die Vorstellungen von neuen Spielern, Vertragsverlängerungen altgedienter Spieler oder andere Positivmeldungen. Zeitweise ist es dann auch einfach mal so, dass sich Spieler aus welchen Gründen auch immer neue Ziele setzen. Und manchmal passiert dies relativ lautlos, manchmal ist aber auch eine zwischenmenschliche Basis entstanden, die den Abschied dann doch etwas schwerer macht.

  • Harzer Falken verpflichten Verteidiger von den Jungadlern Mannheim

    27.06.2017

    Mit Noah Nijenhuis haben die Harzer Falken nunmehr ihren dritten Verteidiger unter Vertrag genommen und können damit das nächste unterschriebene Arbeitspapier für die kommende Saison präsentieren.

  • Vorbereitungsprogramm der Harzer Falken steht

    17.06.2017

    Es ist Mitte Juni und auch wenn man sich eher auf den kommenden Sommer, die Tage im Freibad oder am See und den Sommerurlaub vorbereitet, ist da doch ein Gedanke im Hinterkopf, der angesichts der jüngsten Meldungen zum Kader der Harzer Falken bereits etwas Vorfreude aufkommen lässt. Und diese Vorfreude soll von heute an nur noch 69 Tage andauern.

  • Harzer Falken verpflichten mit Richard Zerbst einen Perspektivspieler

    15.06.2017

    Die selbst aufgestellten Vorgaben zur Agenda 2020 greifen bei den Harzer Falken erstmals und so verpflichtet man mit Richard Zerbst nicht nur einen neuen Stürmer, sondern bindet ihn gleichzeitig auch langfristig durch eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann bei der Firma Puppe an Braunlage.

  • Harzer Falken verpflichten mit Dennis Korff einen starken zweiten Torwart

    12.06.2017

    Nachdem Jannis Ersel schon früh signalisierte, dass er seine Laufbahn an den berühmten Nagel hängen und sich komlett auf sein Studium konzentrieren will, mussten die Harzer Falken auf der Torwartposition nochmal tätig werden, um neben dem schon sicheren Fritz Hessel und dem noch vakanten Mario D'Antuono auch in der kommenden Saison über einen starken Rückhalt im Harzer Kasten zu verfügen.

  • Harzer Falken müssen Dylan Quaile ersetzen und werden schnell fündig

    08.06.2017

    Dass es Dylan Quaile schwer fiel sich zu entscheiden, konnte man bereits erahnen, als die Timeline ausgereizt und auch nochmal verlängert werden musste. Und letztendlich waren es private und berufliche Gründe, die für Quaile den Ausschlag gaben, das Vertragsangebot der Harzer Falken „schweren Herzens“ abzulehnen. Doch wie schon in den Vorjahren sind die Verantwortlichen der Falken auf derartige Entscheidungen vorbereitet und so kann man nun mit Sammy Banga einen kanadischen Stürmer präsentieren,

05.01.2017

Harzer Falken fahren mit einem Rumpfkader in die Niederlande

Als wäre die Aufgabe nicht schon schwer genug, stapelten sich bei Trainer Norbert Pascha bis am letzten Abend die Hiobsbotschaften rund um sein Team.


Auf die Defensive der Harzer Falken wird Schwerstarbeit zukommen

Nach dem Spiel in Erfurt war klar, dass Florian Böhm aufgrund seiner Matchstrafe gesperrt sein wird und auch Alexander Engel muss nach dem üblen Check mit Verdacht auf Gehirnerschütterung für Tilburg passen. Durch die noch nicht auskurierte Verletzung von Fritz Hessel und die Erkrankung von Tobias Bannach muss sich Pascha zudem keine Gedanken darüber machen, welche beiden Torhüter er mitnehmen wird. Doch damit nicht genug. Berufs- bzw. studienbedingt bleiben Artjom Kostyrev, Pierre Dumont und Semen Hildebrand in der Heimat. David Sahic zwickt es in der Leiste, so dass sein Einsatz noch fraglich ist und Tobias Schwab meldete sich Mittwoch mit einem grippalen Infekt ab, will aber am Sonntag wieder einsatzbereit sein.

So werden aus einem 22-Mann-Kader gerade einmal 13 Spieler auf dem Tilburger Eis stehen und versuchen, zumindest ein gutes Ergebnis zu erzielen. Natürlich könnte man sagen, dass gerade Rumpfteams manchmal zu ganz besonderen Leistungen fähig sind und wenn man auf die schaut, die die Reise nach Tilburg antreten werden, weiß man, dass sie 60 Minuten alles in den Ring werfen werden. Doch auch wenn die Harzer Falken das Hinspiel mit 2:1 gewinnen konnten, hat man bereits in diesem Spiel gesehen, wie stark das Team des letztjährigen Oberligameisters ist. Und die Tatsache, dass der Gegner in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren hat und folgerichtig auf Platz 2 der Tabelle steht, macht es nicht gerade leichter für das dezimierte Falkenteam.

Dass dann auch noch das Abschlusstraining am Donnerstagabend aufgrund eines Defektes an der Eismaschine ausfallen musste, passte dann schon irgendwie ins Gesamtbild. So gingen nur einige Spieler in halber Montur auf eine Hälfte des Eises, lockerten die Muskulatur und stellten mit Schussübungen nochmal das Visier nach. Alles Gegebenheiten, die Norbert Pascha die Arbeit nicht gerade leichter macht, zumal einem Spieler erst am letzten Abend aufgefallen war, dass er lange arbeiten muss und die Reise nach Tilburg nicht antreten kann. Eine Handynachricht, die den Trainer dann auch nicht mehr wirklich schocken konnte. (Hei)