• Harzer Falken beim letzten Heimspiel mit diversen Ehrungen

    25.03.2018

    Das letzte Heimspiel der Harzer Falken hatte es in sich. Nicht nur, dass man durch einen spektakulären Penalty von Elias Bjuhr die Piranhas aus Rostock in der Overtime in die Knie zwingen konnte. Zum wiederholten Male hatten die Falken die Ehre Bundestagsmitglied Dr. Roy Kühne im Stadion zu begrüßen und dieser packte gleich richtig mit an. Zunächst half er die Tickets an der Kasse einzuscannen, während des Spieles half half er dem Strafbankpersonal aus und ganz besonders gepasst hat es natürlich

  • Kleiner Fehlerteufel

    23.03.2018

    In der heutigen Printausgabe der lokalen Presse hat sich ein kleiner inhaltlicher Fehler eingeschlichen, welchen wir dennoch gern korrigieren möchten. So rechnen die Harzer Falken erneut EINEN DEB Stern für Ihre Jugendarbeit zu erhalten. Das wäre dann zwar der zweite in Folge, aber nicht derer zwei auf einmal. Dennoch danken wir dem Schreiber, dass er uns zwei Sterne gönnen würde ... und wer weiss schon, eines Tages... Doch dies schmälert nicht den Stolz auf die tolle Arbeit unserer Nachwuch

  • Harzer Falken beenden die Saison gegen Rostock und in Berlin

    01.03.2018

    Zwei Mal müssen die Harzer Falken noch ran und dann ist auch die Saison 2017/2018 schon wieder Geschichte. Zunächst empfangen die Harzer am Freitag um 20:00 Uhr die Rostock Piranhas im Wurmbergstadion Braunlage zum letzten Heimspiel, bevor es am Sonntag bei den Preussen in Berlin zum letzten Saisonspiel kommt.

  • Harzer Falken am Wochenende gegen Berlin und Timmendorf

    22.02.2018

    Mit zwei Spielen an diesem Wochenende geht es für die Harzer Falken in die Schlussphase der Saison. Und mit den Spielen am Freitag um 20:00 Uhr im heimischen Wurmbergstadion und am Sonntag in Timmendorf trifft man auf zwei Gegner, die unter normalen Umständen schlagbar.

  • Thomas Schmid wechselt für den Rest der Saison in die DEL2

    21.02.2018

    Mit sofortiger Wirkung bat Thomas Schmid gestern Abend um die Freigabe der Harzer Falken, um sich für den Rest der Saison den Dresdner Eislöwen anschließen zu können. „Eine Freigabe, die natürlich im Hinblick auf die noch ausstehenden vier Spiele weh tut. Doch Thomas Schmid hat sich die ganze Zeit hier im Harz sowohl sportlich als auch menschlich immer vorbildlich verhalten und sich jederzeit in den Dienst der Mannschaft gestellt. Da wollen wir ihm diese Chance natürlich nicht verbauen und wünsc

  • Harzer Falken am Wochenende gegen die Crocodiles Hamburg

    14.02.2018

    Nach neun Tagen Pause dürfen auch die Harzer Falken wieder ran und hat es am Freitag um 20:00 Uhr im heimischen Wurmbergstadion mit den Crocodiles Hamburg zu tun.

02.05.2017

Fritz Hessel bleibt den Harzer Falken treu

Und dabei lässt der 26-jährige Schlussmann aus Buchloe seinen Worten aus Dezember eindrucksvoll Taten folgen. Denn hatte er seinerzeit in einem Interview noch betont, wie wohl er sich in Braunlage fühlt, so bindet er sich mit dem neuen Arbeitspapier gleich für zwei weitere Spielzeiten an die Harzer Falken.


Wahrscheinlich spielte auch die letzte Saison eine kleine Rolle in den Überlegungen von Hessel. Denn bot er in der ersten Saisonhälfte zeitweise überragende Leistungen, sollte eine hartnäckige Oberschenkelverletzung dafür sorgen, dass er sich die entscheidenden Spiele der Qualifikatonsrunde vornehmlich von der Tribüne aus anschauen musste. Ein Umstand der so gar nicht dazu angediehen war, seine Zelte in Braunlage abzubrechen.

Doch natürlich war dies nicht der ausschlaggebende Punkt, der in dem neuen 2-Jahres-Vertrag gipfeln sollte. Die Chemie in der Mannschaft stimmt, der Wille eine beständige Zukunft für das Braunlager Eishockey zu gestalten geht mit Hessel's Vorstellungen einher und ganz nebenbei betätigt sich Hessel auch noch als Trainer bei den Harzer Falken Juniors. So war es dann zwar kein Selbstgänger, den Geschäftsführer Klaus Waibel unterschriftsreif zu Papier bringen sollte, doch alles in allem haben beide Parteien nunmehr eine Herzensangelegenheit schriftlich besiegelt.

Denn das Fritz Hessel ein ganz wichtiger Baustein in den Zukunftsplanungen der Harzer Falken sein muss, unterstrich er bereits in diversen Partien, in denen er zum wahren „Turm in der Schlacht“ werden sollte. Höhepunkt war dabei in der abgelaufenen Saison sicherlich der 2:1-Heimsieg gegen den haushohen Favoriten aus Tilburg, als Hessel die gegnerischen Stürmer reihenweise mit überragenden Paraden zur Verzweiflung brachte und das defensive Bollwerk seiner Vorderleute veredelte.

Entsprechend freuen sich die Verantwortlichen und ganz sicher auch die Fans der Harzer Falken naturgemäß tierisch, dass der sympathische Bayer sein Können auch in den nächsten Jahren in den Dienst der Harzer Falken stellen will. (Hei)