• Harzer Falken am Wochenende gegen Berlin und Timmendorf

    22.02.2018

    Mit zwei Spielen an diesem Wochenende geht es für die Harzer Falken in die Schlussphase der Saison. Und mit den Spielen am Freitag um 20:00 Uhr im heimischen Wurmbergstadion und am Sonntag in Timmendorf trifft man auf zwei Gegner, die unter normalen Umständen schlagbar.

  • Thomas Schmid wechselt für den Rest der Saison in die DEL2

    21.02.2018

    Mit sofortiger Wirkung bat Thomas Schmid gestern Abend um die Freigabe der Harzer Falken, um sich für den Rest der Saison den Dresdner Eislöwen anschließen zu können. „Eine Freigabe, die natürlich im Hinblick auf die noch ausstehenden vier Spiele weh tut. Doch Thomas Schmid hat sich die ganze Zeit hier im Harz sowohl sportlich als auch menschlich immer vorbildlich verhalten und sich jederzeit in den Dienst der Mannschaft gestellt. Da wollen wir ihm diese Chance natürlich nicht verbauen und wünsc

  • Harzer Falken am Wochenende gegen die Crocodiles Hamburg

    14.02.2018

    Nach neun Tagen Pause dürfen auch die Harzer Falken wieder ran und hat es am Freitag um 20:00 Uhr im heimischen Wurmbergstadion mit den Crocodiles Hamburg zu tun.

  • Harzer Falken am Wochenende nur einmal im Einsatz

    01.02.2018

    Am Freitag um 20:00 Uhr geht es für die Harzer Falken im heimischen Wurmbergstadion gegen die TecArt Black Dragons aus Erfurt noch einmal um Punkte, bevor man in eine neuntägige Spielpause gehen und neue Kräfte sammeln kann.

  • Harzer Falken gehen erneut ohne Punkte aus dem Wochenende

    29.01.2018

    Nach der enttäuschenden Niederlage in Erfurt, wo man nach zwei ordentlichen Dritteln noch mit 7:2 (2:1; 1:1; 4:0) mehr oder weniger unter die Räder kam, konnten die Harzer Falken auch zwei Tage später im heimischen Wurmbergstadion gegen den Herner EV nicht für eine Überraschung und einem gleichzeitigen Befreiungsschlag sorgen. Am Ende stand ein ernüchterndes 0:6 (0:5; 0:0; 0:1) auf der Anzeigetafel.

  • Nach punktlosem Wochenende wollen die Harzer Falken es besser machen

    23.01.2018

    5:1 in Herne und 2:5 zu Hause gegen die Crocodiles Hamburg, so die ernüchternde Ausbeute aus dem letzten Wochenende. Und nicht, dass man zwingend gegen diese beiden Mannschaften, die zurecht ganz oben in der Tabelle der Qualifikationsrunde stehen, Punkte holen muss. Doch die Art und Weise, wie man vor allem gegen Hamburg aufgetreten ist, gibt Trainer Bernd Wohlmann und den Verantwortlichen der Harzer Falken zu denken.

12.06.2017

Harzer Falken verpflichten mit Dennis Korff einen starken zweiten Torwart

Nachdem Jannis Ersel schon früh signalisierte, dass er seine Laufbahn an den berühmten Nagel hängen und sich komlett auf sein Studium konzentrieren will, mussten die Harzer Falken auf der Torwartposition nochmal tätig werden, um neben dem schon sicheren Fritz Hessel und dem noch vakanten Mario D'Antuono auch in der kommenden Saison über einen starken Rückhalt im Harzer Kasten zu verfügen.


So sollte die Fusion, die sich in derLandeshauptstadt zwischen den Hannover und Wedemark Scorpions ereignete auch für die Harzer Falken so etwas wie die Gunst der Stunde werden. Denn auf einmal stand mit Dennis Korff einer auf der Liste, der in den letzten Spielzeiten bewiesen hatte, dass er durchaus in die Top Ten der Oberliga-Torhüter gehört. Vor allem das Rumpfteam, das sich am 12.12.2016 aufmachte, um den Favoriten aus der Wedemark zu ärgern, sollte ein Lied davon singen können. Denn nach einem hart umkämpften Spiel war es vor allem der Wedemarker Schlussmann Dennis Korff, der die Harzer Spieler mit Glanzparaden zur Verzweiflung brachte und den knappen 2:1-Sieg seiner Jungs über die Ziellinie rettete.

Geboren in Salzgitter, in der Jugend der Hannover Indians groß geworden und mit Adendorf 2012 erstmals in der dritthöchsten Liga Deutschlands konstant im Einsatz, ist Korff ein Spieler aus der unmittelbaren Region, der nicht nur deswegen hervorragend in die Mannschaft passen wird. Nach zwei Spielzeiten bei den Adendorfer Heidschnucken dann der Wechsel zu den Hannover Scorpions und damit auch so etwas wie der Durchbruch in der Oberliga. Denn mussten die Hannoveraner Scorpions seinerzeit lediglich den Stadtrivalen vom Pferdeturm in der Tabelle vor sich lassen, glänzte Dennis Korff ganz besonders und wurde mit einem Gegentorschnitt von 2,04 pro Spiel mit einigem Abstand bester Torwart der Oberliga Nord. Und auch in der Folgesaison, in der er sich immer mehr mit Jimmy Hertel den Posten zwischen den Pfosten teilen musste, legte er mit 2,89 immer noch einen beachtlichen Gegentorschnitt hin. Zwar stieg der Gegentorschnitt nach seinem Wechsel zu den Wedemark Scorpions in der letzten Saison um etwas über ein Tor an, doch hatte er ganz gewiss einen nicht unerheblichen Anteil daran, dass die Scorpions nach einem eher durchwachsenden Saisonstart nochmal richtig durchstarteten und in der Endabrechnung statt dem lange Zeit sicher zu scheinenden Play-Off-Kandidaten Hannover Indians direkt als Achtplatzierter in die Play-Offs einzogen.

Und so freuen sich die Harzer Verantwortlichen ganz besonders darüber, mit Fritz Hessel und nunmehr Dennis Korff ein starkes Torwartduo präsentieren zu können, von dem jeder Einzelne bereits bewiesen hat, dass er Spiele gewinnen kann und heißen den ehemaligen Scorpion Dennis ganz herzlich im Kreise der Falken willkommen.

(Steffen Heister)