• Harzer Falken an diesem Wochenende in Halle und gegen Erfurt

    22.11.2017

    Nach dem letzten Wochenende, über welches man angesichts der hohen Niederlagen lieber den Mantel des Schweigens hüllen würde, geht es am Freitag um 20:00 Uhr in Halle und am Sonntag um 18:00 Uhr im heimischen Wurmbergstadion gegen Erfurt wieder um so wichtige Punkte, die aus dem Tabellenkeller heraushelfen sollen.

  • Trainer Bernd Wohlmann stellt sich den Fragen

    21.11.2017

    Nachdem die Harzer Falken noch vor der Deutschlandcup-Pause in den Spielen gegen Essen, Leipzig und Herne begeistern konnten, kam am letzten Wochenende die Ernüchterung in Form von 0:6 Punkten und 2:16 Toren gegen die Crocodiles Hamburg (1:7) und die Hannover Scorpions (auswärts 9:1). Und vor allem das Heimspiel gegen Hamburg tat doppelt weh. Denn mit 893 Zuschauern hatte man eine sehr gute Kulisse, die aber über weite Strecken des Spieles nicht diesen unbedingten Willen und Einsatz zu sehen bek

  • Harzer Falken am Wochenende im doppelten Nordvergleich

    16.11.2017

    Mit den Hamburg Crocodiles zu Gast am Freitag um 20:00 Uhr im heimischen Wurmbergstadion und dem Auswärtsspiel bei den Hannover Scorpions am Sonntag haben die Harzer Falken an diesem Wochenende zwei norddeutsche Hochkaräter vor der Brust. Dabei wird Sportchef Bernd Wohlmann nunmehr den hauptamtlichen Job des Trainers ausfüllen.

  • Harzer Falken verpflichten Deutsch-Tschechen Patrik Dzemla

    13.11.2017

    Am Ende ging es dann doch ganz schnell und Sportchef Bernd Wohlmann konnte noch am Deutschlandcup-Wochenende den unterschriebenen Vertrag des 26-jährigen Deutsch-Tschechen Patrik Dzemla präsentieren.

  • Harzer Falken ärgern Leipzig lange und feiern gegen Herne Overtimesieg

    05.11.2017

    Mit zwei Punkten gehen die Harzer Falken unerwartet erfolgreich aus dem Wochenende gegen die zwei haushohen Favoriten aus Leipzig und Herne. Konnte man dabei bei der knappen 4:2 (1:0; 1:1; 2:1)-Niederlage nicht mehr als viel Lob mit nach Hause nehmen, belohnten sich die Falken nach einem packenden Spiel gegen den Herner EV mit einem 4:3 (0:0; 1:2; 2:1; 1:0)-Sieg in der Overtime.

  • Harzer Falken verlieren Kellerduell und verpflichten schwedischen Stürmer

    01.11.2017

    Als würde die 1:4 (1:2 0:0; 0:2)-Niederlage gegen den Tabellennachbarn ECC Preussen Berlin nicht schon genug schmerzen, müssen die Harzer Falken sehr wahrscheinlich bis Jahresende auch auf Artjom Kostyrev verzichten. Eine Nachricht, die eine andere gleich wieder relativiert. Denn mit Elias Bjuhr hat man einen schwedischen Stürmer verpflichtet, der zuletzt als dritter Ausländer bei den Füchsen aus Duisburg den verletzten Raphael Joly ersetzte.

15.06.2017

Harzer Falken verpflichten mit Richard Zerbst einen Perspektivspieler

Die selbst aufgestellten Vorgaben zur Agenda 2020 greifen bei den Harzer Falken erstmals und so verpflichtet man mit Richard Zerbst nicht nur einen neuen Stürmer, sondern bindet ihn gleichzeitig auch langfristig durch eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann bei der Firma Puppe an Braunlage.


Und gerade diese Perspektive erscheint bei Zerbst als ein sehr gutes Invest für die Zukunft. In der Jugend von Dresden groß geworden und sehr gut ausgebildet, spielte er in den letzten beiden Spielzeiten für den EHV Schönheide 09 in der Oberliga Süd. Dort überzeugte er durch seine Vielseitigkeit und Kampfbereitschaft und entwickelte sich schnell zu einem verlässlichen Allrounder im Sturm, dem nach dem Rückzug von Schönheide aus der Oberliga diverse Angebote vorlagen. Doch letztendlich war es das Gesamtpaket inklusive Ausbildungsplatz, das den 21-Jährigen dazu bewog, sich den Harzer Falken anzuschließen.

Und auch wenn seine Bilanz in Schönheide nach 77 Spielen mit 10 Toren und 10 Torvorlagen eher durchschnittlich ausfiel, muss man diese Statistik deutlich relativieren. Denn Schönheide füllte in der Oberliga Süd die Rolle des Underdog aus und lag in den beiden Spielzeiten mit deutlichem Abstand auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch oder vielleicht auch gerade aus der Situation heraus wusste Zerbst zu überzeugen. Und so sieht Trainer Norbert Pascha in ihm einen Spieler, der alles mitbringt und über einen guten Torinstinkt verfügt.

Entsprechend freuen sich die Harzer Falken sehr darüber, dass Richard Zerbst in den nächsten drei Jahren seinen beruflichen und somit auch sportlichen Weg in Braunlage weitergehen will und die Chance wahrnimmt, sich im Falkentrikot zu einem Leistungsträger zu entwickeln.

(Steffen Heister)