• Harzer Falken weiter sieglos in der Vorbereitung

    17.09.2017

    Auch das dritte Vorbereitungswochenende, diesmal gegen die Hannover Indians, brachte den Harzer Falken kein Erfolgserlebnis und bei Ergebnissen von 6:0 (4:0; 0:0; 2:0) in Hannover und 0:5 (0:2; 0:2; 0:1) im heimischen Wurmbergstadion konnten noch nicht einmal einzelne Spieler ein Erfolgserlebnis in Form eines Tores feiern.

  • Sammy Banga und Harzer Falken gehen getrennte Wege

    14.09.2017

    Im gegenseitigen Einvernehmen wurde der Vertag zwischen dem Kanadier Sammy Banga und den Harzer Falken aufgelöst. Banga wird sich innerhalb von Europa eine neue Herausforderung suchen. Wir wünschen Sammy dabei viel Erfolg und alles erdenklich Gute für die Zukunft. (Hei)

  • Harzer Falken verlieren den Doppelvergleich gegen die Hannover Scorpions

    10.09.2017

    Der 6:1-Auswärtsniederlage am Freitag folgte am Sonntagabend im Braunlager Wurmbergstadion eine Niederlage, die mit 3:6 (0:0; 0:5; 3:1) zwar etwas knapper ausfiel, doch vor allem im Mitteldrittel einiges an Schwächen offenbarte, die bis zum Saisonstart Ende September unbedingt noch behoben werden müssen.

  • Harzer Falken verlieren den Doppelvergleich mit dem ECC Preussen Berlin

    03.09.2017

    Gleich zwei Mal mussten sich die Harzer Falken gegen einen der direkten Ligenkonkurrenten geschlagen geben. Am Freitag gab es in Berlin eine 5:2 (2:1; 1:0; 2:1)-Niederlage und die geplante Revanche im Eisstadion am Wurmberg fiel am Sonntag abend mit einem 1:3 (0:1; 0:1; 1:1) nur vom spielerischen Aspekt etwas besser aus.

  • Harzer Falken testen zwei Mal gegen des ECC Preussen Berlin

    30.08.2017

    So langsam geht die Zeit der Vorbereitung in die Vollen und auch die Harzer Falken testen am kommenden Wochenende im Doppelvergleich gegen die Preussen aus Berlin. Am Freitag den 01.09.2017 geht es für das Harzer Team zunächst in die Landeshauptstadt, bevor die Preussen am darauffolgenden Sonntag, den 03.09.2017 um 18:00 Uhr ihre Visitenkarte im Braunlager Wurmbergstadion abgeben werden.

  • Auch die beiden Harzer Urgesteine bleiben an Bord der Harzer Falken

    29.08.2017

    Mit den Vertragsunterschriften von Christian Schock und Erik Pipp haben die Harzer Falken nunmehr auch ihre dienstältesten Akteure für eine weitere Saison an das Team binden können. Und angesichts des mittlerweile recht jungen Durchschnittsalters sind die beiden erfahrenen Stürmer ein ganz wichtiger Baustein im Gebilde des Falkenteams.

15.06.2017

Harzer Falken verpflichten mit Richard Zerbst einen Perspektivspieler

Die selbst aufgestellten Vorgaben zur Agenda 2020 greifen bei den Harzer Falken erstmals und so verpflichtet man mit Richard Zerbst nicht nur einen neuen Stürmer, sondern bindet ihn gleichzeitig auch langfristig durch eine Ausbildung als Einzelhandelskaufmann bei der Firma Puppe an Braunlage.


Und gerade diese Perspektive erscheint bei Zerbst als ein sehr gutes Invest für die Zukunft. In der Jugend von Dresden groß geworden und sehr gut ausgebildet, spielte er in den letzten beiden Spielzeiten für den EHV Schönheide 09 in der Oberliga Süd. Dort überzeugte er durch seine Vielseitigkeit und Kampfbereitschaft und entwickelte sich schnell zu einem verlässlichen Allrounder im Sturm, dem nach dem Rückzug von Schönheide aus der Oberliga diverse Angebote vorlagen. Doch letztendlich war es das Gesamtpaket inklusive Ausbildungsplatz, das den 21-Jährigen dazu bewog, sich den Harzer Falken anzuschließen.

Und auch wenn seine Bilanz in Schönheide nach 77 Spielen mit 10 Toren und 10 Torvorlagen eher durchschnittlich ausfiel, muss man diese Statistik deutlich relativieren. Denn Schönheide füllte in der Oberliga Süd die Rolle des Underdog aus und lag in den beiden Spielzeiten mit deutlichem Abstand auf dem letzten Tabellenplatz. Dennoch oder vielleicht auch gerade aus der Situation heraus wusste Zerbst zu überzeugen. Und so sieht Trainer Norbert Pascha in ihm einen Spieler, der alles mitbringt und über einen guten Torinstinkt verfügt.

Entsprechend freuen sich die Harzer Falken sehr darüber, dass Richard Zerbst in den nächsten drei Jahren seinen beruflichen und somit auch sportlichen Weg in Braunlage weitergehen will und die Chance wahrnimmt, sich im Falkentrikot zu einem Leistungsträger zu entwickeln.

(Steffen Heister)