• Harzer Rumpfteam chancenlos gegen starke Indians

    16.12.2017

    Deutlich mit 0:6 (0:3; 0:2; 0:1) verloren die Harzer Falken vor der Rekordkulisse in dieser Saison von 1.060 Zuschauern gegen die EC Hannover Indians und spüren nun den Timmendorfer Atem immer deutlicher im Nacken, nachdem diese ihr Spiel in Rostock mit 6:8 gewinnen und auf 2 Punkte auf die Harzer aufschließen konnten.

  • Harzer Falken am Wochenende gegen die Hannover Indians und in Berlin

    14.12.2017

    Wie man am letzten Wochenende sehen konnte, als man dem Spitzenreiter aus Leipzig alles abverlangte und an den Rande einer Niederlage brachte, stehen mit den Hannover Indians und dem ECC Preussen Berlin auch am kommenden Wochenende zwei Gegner an, bei denen man sich durchaus Hoffnungen macht, den einen oder anderen Punkt mitzunehmen. Zudem erhofft man sich beim Heimspiel gegen Hannover einen deutlich höheren Zuschauerzuspruch, der an den letzten beiden Wochenenden merklich unter dem heftigen Win

  • Harzer Falken können gegen die Favoriten nicht punkten

    11.12.2017

    In Herne relativ deutlich mit 5:1 (2:0; 1:1; 2:0) und zu Hause gegen die EXA Icefighters Leipzig knapp mit 2:3 (0:2; 1:0; 1:1) mussten sich die Harzer Falken an diesem Wochenende zwei Mal geschlagen geben und müssen in den kommenden Spielen zudem auf Verteidiger Patrik Franz verzichten.

  • Harzer Falken am Wochenende in Herne und gegen Leipzig

    07.12.2017

    Die Harzer Falken stehen erneut vor einem Wochenende, in dem sie auswärts beim Herner EV und zu Hause gegen die EXA Icefighters Leipzig auf zwei Gegner treffen, die vom Papier her zwar haushoher Favorit sein sollten, die sich jedoch in den Hinspielen sehr schwer gegen die Falken getan haben.

  • Harzer Falken beenden das Wochenende erneut mit nur einem Punkt

    03.12.2017

    Nach dem überraschenden Punkt, den man nach Overtime in Essen bei der knappen 2:3 (1:0; 1:1; 0:1; 1:0)-Niederlage mitnehmen konnte, war angesichts des Spielverlaufes wohl auch im Heimspiel gegen Rostock der ein oder andere Punkt realistisch erzielbar. Doch am Ende sahen die nur 355 Zuschauer ein kurzweiliges Spiel, welches jedoch mit einer 0:2 (0:1; 0:1; 0:0)-Niederlage endete.

  • Harzer Falken plagen Personalsorgen

    30.11.2017

    Die Harzer Falken müssen am Freitag nach Essen reisen und begrüßen am Sonntag um 18:00 Uhr die Rostock Piranhas im heimischen Wurmbergstadion. Und wären die anstehenden Aufgaben nicht schon anspruchsvoll genug, wird Trainer Bernd Wohlmann in Essen wohl eher mit einem Rumpfteam auflaufen müssen.

27.06.2017

Harzer Falken verpflichten Verteidiger von den Jungadlern Mannheim

Mit Noah Nijenhuis haben die Harzer Falken nunmehr ihren dritten Verteidiger unter Vertrag genommen und können damit das nächste unterschriebene Arbeitspapier für die kommende Saison präsentieren.


Wenn ein Adler zum Falken mutiert: Mit Noah Nijenhuis kommt der erste neue Verteidiger zu den Harzer Falken

Und mit Noah Nijenhuis haben die Falken erneut einen Spieler mit großer Perspektive in ihre Reihen geholt. In der Jugend des EHC Klostersee groß geworden wechselte er 2013 in die U16 der Jungadler Mannheim und erzielte dort gleich in seiner ersten Saison in 35 Spielen 7 Tore und 23 Torvorlagen. Seit 2014 stabilisierte Nijenhuis die Defensive der U19 der Jungadler Mannheim in der DNL, in denen er bis 2017 in insgesamt 104 Spielen 4 Tore und 15 Torvorlagen beisteuerte. Ganz nebenbei wurde er mit seinem Team gleich drei Mal Deutscher Meister und verzeichnet 21 Spiele in der Nationalmannschaft der U16, in denen er 7 Tore und 2 Torvorlagen erzielte.

Beste Voraussetzungen also um den nächsten Schritt im Herrenbereich in der dritthöchsten Deutschen Liga zu wagen. Und angesichts der Vita, die der gerade mal 19-jährige Deutsch-Niederländer Nijenhuis aufweist, freuen sich die Verantwortlichen der Harzer Falken ganz besonders, dass Noah diese ersten Schritte in Braunlage wagen möchte. Zumal man noch weitere Gespräche führen wird, um Nijenhuis im Sinne der selbstauferlegten „Agenda 2020“ durch die Beschaffung einer Aus- bzw. Weiterbildung auch längerfristig an den Harz zu binden.

Wir heißen Noah Nijenhuis ganz herzlich willkommen und wünschen ihm in der kommenden Spielzeit viel Erfolg mit seinem neuen Team und in seiner ganz persönlichen Entwicklung sowie natürlich auch ganz viel Spaß mit der Falkenfamilie. (Hei)