• Harzer Falken besetzen Schlüsselpositionen

    17.04.2020

    Gleich zwei entscheidende Posten wurden bei den Harzer Falken per Unterschrift besiegelt.

  • Verband stellt Ligenspielbetrieb ein

    12.03.2020

    Auf Grund der Coronakrise, hat der Verband beschlossen den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung vorzeitig zu beenden. Damit finden die Finalspiele der Playoffs leider nicht mehr statt.

  • PLAYOFF-HALBFINALE !!!

    09.03.2020

    Nachdem sich die Harzer Falken auch in der Meisterrunde als Tabellenführer durchsetzen konnten, steht nun im Playoff-Halbfinale am 13.03.2020 um 20.00 Uhr das Hightlight einer jeden Eishockeysaison bevor...

  • WIR TRAUERN UM KLAUS SIMON

    29.02.2020

    Weit über unsere Grenzen hinaus war Klaus "Gnatzig" Simon in der Eishockeywelt bekannt. Denn er war Weltrekordhalter - genauer - der weltälteste Eishockeyspieler, verewigt und beurkundet im Guinness Buch der Rekorde. Zu Recht war er sehr stolz darauf, machte es ihn doch zu einer lebenden Legende unseres Sports.

  • Sieg im Spitzenspiel und im Derby

    26.02.2020

    Die Harzer Falken konnten am letzten Wochenende zwei Siege einfahren. Am Freitag gewannen die Braunlager ihr Heimspiel gegen Sande mit 7:5 und am Sonntag siegte die Mannschaft aus dem Harz in Salzgitter bei den Icefighters mit 1:5.

  • 6-Punkte-Wochenende sichert die vorzeitige Playoff-Teilnahme

    24.02.2020

    Mit zwei Siegen am letzten Wochenende haben sich die Harzer Falken nicht nur an der Tabellenspitze festgesetzt, sondern sich auch als erstes Team für die diesjährigen Playoffs qualifiziert!

27.01.2013

Pflichtaufgabe erfüllt

Mit einem 6:1 (3:0 ; 2:0 ; 1:1) Heimsieg gegen die Rostocker Freibeuter haben die Harzer Falken ihre Pflichtaufgabe gegen das Tabellenschlusslicht erfüllt und setzen mit dem 8. Sieg im 8. Spiel die Siegesserie fort.


Das Team aus Rostock, gerade einmal mit 9 Feldspielern angereist, war von Beginn an um Schadensbegrenzung bemüht und suchte ihr Heil in der Defensive. Die Taktik ging zunächst auch auf. So dauerte es bis zur 10. Minute ehe es Erik Pipp gelang, die gut sortierte Defensive der Gäste zu überwinden. Keine 60 Sekunden später erhöhte Marc Jordan auf 2:0. Den Schlusspunkt im ersten Drittel setzte Christian Schock, eine Minute vor der Pausensirene, zum 3:0.

Auch im zweiten Drittel standen die Gäste sehr Defensiv und die Falken hatten große Mühe das Abwehrbollwerk zu überwinden. Trotz zwei weiterer Tore von Schock und Bippus war die Freude der gut 350 Zuschauer eher verhalten. Durch viele Abspielfehler machten sich die Falken den Spielaufbau selbst häufig wieder zu Nichte und bescherten den Gästen die ein oder andere gute Torchance.

Die Kräfte der Hansestädter ließen immer mehr nach. Doch wer glaubte, dass nach dem 6:0 von Moritz Maas in der 44. Minute, die Falken nochmal richtig aufdrehten, der hatte sich getäuscht. Im Gegenteil. Durch einen eklatanten Abwehrfehler verkürzte das Team aus Rostock in der 45. Minute auf 1:6 und feierte das Tor ausgiebig. Nach dem Rostocker Ehrentreffer hätte Hauptschiedsrichter Meyer das Spiel eigentlich abpfeifen können, denn in den letzten 15. Minuten geschah außer Fehlpässen rein gar nichts mehr.

 Zuschauer: 344

Tore: 1:0 Pipp (R. Bannach, Nüsse) 9:00, 2:0 Jordan (Niemeyer) 9:46, 3:0 Schock (R. Bannach, Pipp) 18:46, 4:0 Schock (Pipp, Kähm) 24:18, 5:0 Bippus (Nüsse, Deich) 29:26, 6:0 Deich (Bippus, Nüsse) 43:59, 6:1 Sponholz 44:47

Strafen: Braunlage 12; Rostock: 6