• Harzer Falken verlieren Spiel und Fritz Hessel

    17.12.2018

    Nicht nur, dass die Harzer Falken ihr Auswärtsspiel in Halle mit 8:2 (3:1; 2:1; 3:0) verloren, der im 1. Drittel gute Schlussmann Fritz Hessel zog sich bei einer unglücklichen Situation kurz nach Beginn des 2. Drittels eine Knieverletzung zu und muss wahrscheinlich länger pausieren.

  • Harzer Falken betreiben Wiedergutmachung

    15.12.2018

    Am Ende musste man sich zwar den TecArt Black Dragons aus Erfurt nach Penaltyschießen mit 2:3 (1:0; 0:2; 1:0 – 0:1) geschlagen geben, doch was die lediglich 588 Zuschauer geboten bekamen hatte vor allem im 1. Drittel so gar nichts mit den Spielen gegen Essen und Hamburg zu tun.

  • Harzer Falken am Wochenende gegen Erfurt und in Halle

    13.12.2018

    Nach dem letzten Wochenende, an dem es aufgrund des Spielausfalles am Sonntag in Leipzig eine unerwartete Pause gab, warten am kommenden Wochenende mit den TecArt Black Dragons am Freitag um 20:00 Uhr im Wurmbergstadion und dem Auswärtsspiel in Halle gegen die Saale Bulls zwei Aufgaben auf die Harzer Falken, die dem Team als solches einiges abverlangen werden.

  • Harzer Falken gegen Crocodiles Hamburg und in Leipzig

    06.12.2018

    An diesem Wochenende geht es für die Harzer Falken gegen zwei Gegner, gegen die man zum einen ein gutes Ergebnis erzielen und zum anderen gar die ersten drei Punkte der Saison einfahren konnte. Zunächst werden die Crocodiles Hamburg am Freitag um 20:00 Uhr zu Gast im Wurmbergstadion sein, bevor es am Sonntag nach Leipzig in das neue Eisstadion im „Kohlrabizirkus“ geht.

  • Harzer Falken verlieren den Faden und das Spiel

    03.12.2018

    Nachdem man am Freitag in Duisburg noch einen Punkt in der Overtime ergattern konnte, sah es zwei Tage später im heimischen Wurmbergstadion gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen zunächst auch gar nicht so schlecht aus. Doch im 2. Drittel verloren die Jungs von Trainer Arno Lörsch völlig ihre Linie und das Spiel letztendlich deutlich mit 1:8 (1:1; 0:5; 0:2).

  • Harzer Falken gewinnen mit großer Moral

    25.11.2018

    In der Overtime gewinnen die Harzer Falken gegen die Rostock Piranhas mit 6:5 (2:2; 1:1; 2:2; 1:0) und zeigen vor 527 Zuschauern einmal mehr Kampfgeist und große Comeback-Qualitäten.

10.06.2018

Michael Buonincontri besetzt die erste Kontingentstelle der Harzer Falken

Nachdem Elias Bjuhr nicht in den Harz zurückkehren wird dauerte es eigentlich gar nicht so sehr lange, bis Sportchef Bernd Wohlmann und Trainer Arno Lörsch eine vielversprechende Liste potenzieller Stürmer erarbeitet hatten. Und mit dem 24-jährigen Michael Buonincontri hat sich nun einer durchgesetzt, der unbedingt in den Harz wollte.


Michael Buonincontri besetzt die erste Kontingentstelle und wird in der kommenden Saison das Falkentrikot mit der Nummer 11 tragen

„Michael hat mich oft angerufen und nach vielen sehr angenehmen Telefongesprächen war es eigentlich recht einfach, sich für ihn zu entscheiden.“ so Arno Lörsch in seiner ersten Stellungnahme. „Michael hat die letzten drei Jahre in der 2. Französischen Liga gespielt und war in der letzten Spielzeit in Tours nicht zufrieden mit der Mannschaft und dem Umfeld. In Deutschland will er nun den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen und zeigen, dass er ein echter Goalgetter ist.“ Und dass er diese Rolle durchaus ausfüllen könnte, zeigt seine beachtliche Statistik. So erzielte er in 75 Spielen in der zweiten Französischen Liga satte 40 Tore und gab 44 Torvorlagen.

„Michael ist als Außenstürmer auf beiden Seiten gleich einsetzbar und wird nicht nur im regulären Spielverlauf, sondern auch in Über- und Unterzahl eine wichtige Rolle spielen.“ ist sich Lörsch der Qualitäten seines Neuzuganges sicher. Dabei wird Buonincontri schon körperlich eine Erscheinung auf dem Eis darstellen. Denn bei einer Körpergröße von 187 cm bringt der durchtrainierte Italo-Kanadier satte 98 Kilo auf die Waage und wird sich in der gegnerischen Defensive durchzusetzen wissen. „Ich bin ein offensiver Spieler mit einem guten Schuss, der es ebenso liebt, eigene Chancen zu kreiieren, als auch seine Nebenleute in Szene zu setzen.“ beschreibt sich Buonincontri selber. „Darüber hinaus mag ich das Körperspiel und habe meine Stärken im Bereich vor dem Tor.“ so der 24-Jährige weiter (ein ausführliches Interview folgt).

Die Harzer Falken freuen sich entsprechend sehr, dass Michael Buonincontri seine Auslandserfahrungen im Harz weiter ausbauen will und heißen ihn ganz herzlich im Falkenteam willkommen. (Hei)