• Niederlage gegen die Rostock Piranhas

    18.02.2019

    Nichts zu holen gab es für die Falken am gestrigen Sonntag gegen die Rostock Piranhas. Das Spiel war geprägt von einer kompakten Defensive auf beiden Seiten und zwei stark haltenden Torhütern.

  • Harzer Falken überraschen in Duisburg und verzweifeln an Patrick Cerveny

    11.02.2019

    "Patrick...wer?" wird sich jetzt manch einer fragen. Patrick Cerveny. Torhüter der Moskitos Essen, der am gestrigen Sonntag das Spiel nahezu im Alleingang für die Gäste entschieden hat. Aber der Reihe nach.

  • Unnötige Nullnummer für die Harzer Falken

    04.02.2019

    War es vor dem letzten Wochenende nicht so sehr überraschend, dass man gegen den Herner EV nicht zwingend Punkte holen würde, wiegt die Niederlage bei den Preussen in Berlin nicht nur aufgrund des Ergebnisses, sondern vor allem aufgrund der Darbietung der Falken schwer. So fuhr die Mannschaft aus Herne mit einem unnötig hohen 2:7 (1:0; 1:2; 0:5)-Sieg zurück nach Hause und in Berlin kassierte man gegen den Tabellenletzten eine 3:1 (0:0; 2:1; 1:0)-Niederlage.

  • Tilburg und Scorpions am Ende souverän gegen die Harzer Falken

    28.01.2019

    Nach dem letzten Wochenende sollte es auch ein Stück weit Wiedergutmachung werden, da die Fans ihren Unmut recht deutlich kundtaten. Doch letztendlich waren die Aufgaben zu Hause gegen den Tabellenersten aus Tilburg und beim Tabellenzweiten aus der Wedemark natürlich deutlich zu hart, um etwas Zählbares zu erlangen.

  • Nach dem Wochenende ist vor dem Wochenende

    23.01.2019

    Das Gute an den Spielplänen im Eishockey ist, dass man immer sehr zeitnah die Chance bekommt, ein schlechtes Spiel, oder wie im Falle der Harzer Falken, ein schlechtes Wochenende vergessen zu machen. Denn so wie die Fans ihrem berechtigten Unmut im letzten Heimspiel gegen Leipzig Luft gemacht haben, darf keiner der Falkenakteure auch nur annähernd zufrieden sein, mit dem, was da am Wochenende passiert ist. Und sollte entsprechend darauf brennen, den Gegenbeweis anzutreten, so wie man es in diese

  • Crocodiles Hamburg eine Nummer zu groß für die Harzer Falken

    19.01.2019

    Angesichts der Mannschaftsstärke und der Aussicht mit vier Blöcken gegen gerade einmal 13 Hamburger Feldspieler spielen zu können, hatte man sich sicherlich etwas mehr erwartet gegen die Crocodiles Hamburg. Doch am Ende waren es anscheinend die richtigen 13 Spieler, die das Hamburger Trikot trugen und die Falken mit einer 7:2 (2:1; 2:0; 3:1)-Niederlage zurück in den Harz schickten.

12.06.2018

Interview mit Neuzugang Zachary Josepher

Auch unser zweiter Kontingentspieler stellte sich den Fragen von Steffen Heister:


Dein zukünftiger Trainer Arno Lörsch legte bei seiner Suche großen Wert darauf, einen Spieler mit großer Erfahrung zu finden, der ein Team anführen und gleichzeitig den jungen Spielern eine gewisse Ruhe vermitteln kann. Neben Deiner Erfahrung, wie würdest Du Deinen Spielstil charakterisieren? Was sind Deine persönlichen Stärken und welche Rolle nimmst Du in den jeweiligen Teams ein?

Ich freue mich schon wahnsinnig darauf, dem Team in jeder erdenklichen Situation zu helfen. Natürlich ist meine Erfahrung ein großer Vorteil. Daneben bin ich ein guter Schlittschuhläufer mit einem starken Aufbaupass aber auch einer guten Bewegung mit dem Puck in die Offensive. Außerdem denke ich, dass ich einen ziemlich harten Schuss habe. Mein Ziel ist es, dass ich so gut spiele, dass der Trainer auch in außerordentlichen Situationen wie Über- und Unterzahlspiel oder auch in der Overtime auf mich zählen wird.

 

NCHL, ECHL, SPHL und danach die ersten Ligen in Polen, Frankreich und Norwegen. Was erwartest Du von der kommenden Saison in der dritthöchsten Liga Deutschlands? Kennst Du die Liga oder einige Spieler aus der Liga?

Ich erwarte eine Liga mit sehr starken Teams mit einer Mischung aus jungen Spielern, die sich weiterentwickeln wollen, sowie älteren Spielern, die bereits eine sehr große Erfahrung haben. Ich kenne einige Jungs, die in dieser Liga gespielt und mir erzählt haben, dass der nordamerikanische Stil sehr gut in diese Liga, aber auch generell in das Deutsche Eishockey passt. Entsprechend hatten sie alle einige erfolgreiche Jahre in Deutschland.

 

Was war der Hauptgrund, dass Du Dich für die Harzer Falken entschieden hast?

Ich wollte schon immer mal in Deutschland leben. Die Kleinstadtatmosphäre in Braunlage mit der Möglichkeit schnell in größeren Städten sein zu können ist ein sehr positiver Faktor für mich. Grundsätzlich will ich einer Mannschaft helfen eine erfolgreiche Saison zu spielen und da denke ich, bieten mir die Harzer Falken eine sehr gute Gelegenheit dies zu verwirklichen.

 

Als Du vor zwei Jahren nach Europa bzw. Polen gewechselt bist, was war ausschlaggebend in eine Liga und vor allem ein Land so weit weg von zu Hause zu wechseln?

Ich liebe es einfach Eishockey zu spielen. Dabei ist es für mich sehr aufregend, die verschiedenen Spielarten in den verschiedensten Ländern zu erleben.