• Niederlage gegen die Rostock Piranhas

    18.02.2019

    Nichts zu holen gab es für die Falken am gestrigen Sonntag gegen die Rostock Piranhas. Das Spiel war geprägt von einer kompakten Defensive auf beiden Seiten und zwei stark haltenden Torhütern.

  • Harzer Falken überraschen in Duisburg und verzweifeln an Patrick Cerveny

    11.02.2019

    "Patrick...wer?" wird sich jetzt manch einer fragen. Patrick Cerveny. Torhüter der Moskitos Essen, der am gestrigen Sonntag das Spiel nahezu im Alleingang für die Gäste entschieden hat. Aber der Reihe nach.

  • Unnötige Nullnummer für die Harzer Falken

    04.02.2019

    War es vor dem letzten Wochenende nicht so sehr überraschend, dass man gegen den Herner EV nicht zwingend Punkte holen würde, wiegt die Niederlage bei den Preussen in Berlin nicht nur aufgrund des Ergebnisses, sondern vor allem aufgrund der Darbietung der Falken schwer. So fuhr die Mannschaft aus Herne mit einem unnötig hohen 2:7 (1:0; 1:2; 0:5)-Sieg zurück nach Hause und in Berlin kassierte man gegen den Tabellenletzten eine 3:1 (0:0; 2:1; 1:0)-Niederlage.

  • Tilburg und Scorpions am Ende souverän gegen die Harzer Falken

    28.01.2019

    Nach dem letzten Wochenende sollte es auch ein Stück weit Wiedergutmachung werden, da die Fans ihren Unmut recht deutlich kundtaten. Doch letztendlich waren die Aufgaben zu Hause gegen den Tabellenersten aus Tilburg und beim Tabellenzweiten aus der Wedemark natürlich deutlich zu hart, um etwas Zählbares zu erlangen.

  • Nach dem Wochenende ist vor dem Wochenende

    23.01.2019

    Das Gute an den Spielplänen im Eishockey ist, dass man immer sehr zeitnah die Chance bekommt, ein schlechtes Spiel, oder wie im Falle der Harzer Falken, ein schlechtes Wochenende vergessen zu machen. Denn so wie die Fans ihrem berechtigten Unmut im letzten Heimspiel gegen Leipzig Luft gemacht haben, darf keiner der Falkenakteure auch nur annähernd zufrieden sein, mit dem, was da am Wochenende passiert ist. Und sollte entsprechend darauf brennen, den Gegenbeweis anzutreten, so wie man es in diese

  • Crocodiles Hamburg eine Nummer zu groß für die Harzer Falken

    19.01.2019

    Angesichts der Mannschaftsstärke und der Aussicht mit vier Blöcken gegen gerade einmal 13 Hamburger Feldspieler spielen zu können, hatte man sich sicherlich etwas mehr erwartet gegen die Crocodiles Hamburg. Doch am Ende waren es anscheinend die richtigen 13 Spieler, die das Hamburger Trikot trugen und die Falken mit einer 7:2 (2:1; 2:0; 3:1)-Niederlage zurück in den Harz schickten.

14.06.2018

Interview mit Fabian Hönkhaus - neuer Torwart der Harzer Falken

Wie Buonincontris und Josepher stellte sich auch der sympathische Freiburger gleich einigen Fragen von Steffen Heister.


Auch im Interview souverän: Neufalke Fabian Hönkhaus stellt sich zunächst erstmal den Fragen bevor es an die Gegner geht (Foto: Tobias Neubert Photography)

Fabian, zunächst erstmal herzlich willkommen bei den Harzer Falken. Du konntest in der letzten Saison aufgrund einer Knieverletzung nicht in das Spielgeschehen eingreifen. Seit wann stehst Du wieder auf dem Eis und wie fühlst Du Dich aktuell?

Ich hatte mir in der Vorbereitung zur Saison 2017/2018 einen Kreuzbandriss zugezogen und habe zum Jahresbeginn 2018 dann endlich das Okay der Ärzte bekommen, in das Aufbautraining einzusteigen. Seitdem trainiere ich bei Freiburg zwei Mal die Woche in einem speziellen Torwarttraining und fühle mich insgesamt wieder topfit.

 

Siehst Du die fehlende Spielpraxis in der letzten Saison als Manko?

Lediglich die Spritzigkeit fehlt noch etwas und natürlich ist es etwas anderes, wenn man nur Aufbautraining macht. Aber genau dafür sind ja die Vorbereitungsspiele wie geschaffen, um neben der Fitness auch das Gefühl für das Spiel zurück zu bekommen. Da mache ich mir gar keine Sorgen drum.

 

Du hast sicher die Oberliga Nord aus der Ferne, aber dann auch in den Play-Offs verfolgt. Wie schätzt Du die Liga im Vergleich zur Oberliga Süd ein?

In der Spitze gibt es wohl kaum Unterschiede, wenn man mal von Tilburg absieht, die in einem Spiel immer besiegbar, aber in einer Serie wie in den Play-Offs kaum zu schlagen sind. Ich denke die Oberliga Süd ist insgesamt ein wenig enger und hier gilt noch ein wenig mehr die Aussage, dass jeder jeden schlagen kann.

 

Wo siehst Du persönlich Deine Stärken und wie charakterisierst Du Deinen Spielstil?

Ich bin ein sehr ruhiger Typ bei gegnerischen Angriffen, kommuniziere aber auch sehr viel mit meinen Vorderleuten. Ich denke ich habe ein sehr gutes Stellungsspiel und wenn es die Situation verlangt, spiele ich auch außerhalb des Torraumes mit, um das Spiel nach vorne schnell zu machen.

 

Die Harzer Falken haben eine nicht allzu erfolgreiche Saison hinter sich gelassen. Wie begründest Du Deine Entscheidung für Braunlage?

Die Situation ist ein wenig vergleichbar mit der, die ich in Weiden zu Beginn hatte. Die Harzer haben nun zwei nicht so tolle Spielzeiten hinter sich gelassen und die Herausforderung, hier mit einem entwicklungsfähigen Team etwas aufzubauen, reizt mich total. So wie ich das nun verfolgt habe, haben die Harzer Falken auch einiges an Pech gehabt und mussten auf einigen wichtigen Spielerpositionen herbe Ausfälle hinnehmen. Manche Vereine können das schnell kompensieren, andere halt weniger. In der einen Saison in Weiden hatten wir auch mal vier verschiedene Kontingentspieler, bis Matt Abercrombie dann derjenige war, der eingeschlagen hat. (Hei)