• Harzer Falken verlieren Spiel und Fritz Hessel

    17.12.2018

    Nicht nur, dass die Harzer Falken ihr Auswärtsspiel in Halle mit 8:2 (3:1; 2:1; 3:0) verloren, der im 1. Drittel gute Schlussmann Fritz Hessel zog sich bei einer unglücklichen Situation kurz nach Beginn des 2. Drittels eine Knieverletzung zu und muss wahrscheinlich länger pausieren.

  • Harzer Falken betreiben Wiedergutmachung

    15.12.2018

    Am Ende musste man sich zwar den TecArt Black Dragons aus Erfurt nach Penaltyschießen mit 2:3 (1:0; 0:2; 1:0 – 0:1) geschlagen geben, doch was die lediglich 588 Zuschauer geboten bekamen hatte vor allem im 1. Drittel so gar nichts mit den Spielen gegen Essen und Hamburg zu tun.

  • Harzer Falken am Wochenende gegen Erfurt und in Halle

    13.12.2018

    Nach dem letzten Wochenende, an dem es aufgrund des Spielausfalles am Sonntag in Leipzig eine unerwartete Pause gab, warten am kommenden Wochenende mit den TecArt Black Dragons am Freitag um 20:00 Uhr im Wurmbergstadion und dem Auswärtsspiel in Halle gegen die Saale Bulls zwei Aufgaben auf die Harzer Falken, die dem Team als solches einiges abverlangen werden.

  • Harzer Falken gegen Crocodiles Hamburg und in Leipzig

    06.12.2018

    An diesem Wochenende geht es für die Harzer Falken gegen zwei Gegner, gegen die man zum einen ein gutes Ergebnis erzielen und zum anderen gar die ersten drei Punkte der Saison einfahren konnte. Zunächst werden die Crocodiles Hamburg am Freitag um 20:00 Uhr zu Gast im Wurmbergstadion sein, bevor es am Sonntag nach Leipzig in das neue Eisstadion im „Kohlrabizirkus“ geht.

  • Harzer Falken verlieren den Faden und das Spiel

    03.12.2018

    Nachdem man am Freitag in Duisburg noch einen Punkt in der Overtime ergattern konnte, sah es zwei Tage später im heimischen Wurmbergstadion gegen den ESC Wohnbau Moskitos Essen zunächst auch gar nicht so schlecht aus. Doch im 2. Drittel verloren die Jungs von Trainer Arno Lörsch völlig ihre Linie und das Spiel letztendlich deutlich mit 1:8 (1:1; 0:5; 0:2).

  • Harzer Falken gewinnen mit großer Moral

    25.11.2018

    In der Overtime gewinnen die Harzer Falken gegen die Rostock Piranhas mit 6:5 (2:2; 1:1; 2:2; 1:0) und zeigen vor 527 Zuschauern einmal mehr Kampfgeist und große Comeback-Qualitäten.

04.07.2018

Harzer Falken verlängern Verträge

Mit Patrik Franz und Jörn Weikamp bleiben den Harzer Falken gleich zwei weitere Spieler auch für die kommende Saison erhalten.


Resolut bearbeitet Patrik Franz jeden Gegenspieler: Die Harzer Falken freuen sich auf eine weitere Saison mit dem sympathischen Bayreuther

Auf ihn warten neue Aufgaben: Trainer Arno Lörsch wird Jörn Weikamp in der kommenden Saison im Sturm einsetzen

Dabei bestätigte Patrik Franz in der letzten Saison die Vorschußlorbeeren, die er sich zuvor beim Ligenkonkurrenten aus Rostock erarbeitet hatte. Die Tore sollen die anderen machen, der gebürtige Bayreuther hat vor allem in der Defensivarbeit und im körperbetonten Spiel seine Qualitäten und hat in der letzten Saison, in der den Harzer Verteidigern einiges abgefordert wurde, immer eine vorbildliche Einstellung an den Tag gelegt. Und dass Patrik Franz auch in der kommenden Spielzeit das Harzer Trikot trägt, war zunächst alles andere als sicher. Denn seine Leistungen weckten auch andernorts Begehrlichkeiten und so wurde sein Name unter anderem auch sehr hartnäckig in Herne gehandelt. Doch letztendlich entschied sich Franz für ein weiteres Engagement bei den Harzer Falken, da er hier nicht nur eine tragende Rolle in der Defensive spielt, sondern sich auch in Braunlage mittlerweile sehr wohl fühlt.

Ähnlich zuverlässig zeigte sich auch Verteidiger Jörn Weikamp in den 31 Spielen für die Harzer Falken. Zwar zeitweise durch eine Verletzung außer Gefecht gesetzt war Weikamp einer der Spieler, die in den Spielen meist vollen Einsatz zeigten und sich zumindest in puncto Einsatzbereitschaft nichts nachsagen lassen müssen. Doch Trainer Arno Lörsch vertraut auf die Erfahrungen seines Sportchefs Bernd Wohlmann, der ihn als Trainer in einigen Spielen aus der Not heraus im Sturm aufbot und durchaus begeistert wurde. Und so wird Jörn Weikamp in der nächsten Spielzeit nicht in der Defensive, sondern im Sturm zu finden sein.

Weit fortgeschritten sind mittlerweile auch die Gespräche mit dem dritten Torwart, drei neuen Verteidigern sowie zwei neuen Stürmern. Und zudem wird Trainer Arno Lörsch zum Saisonbeginn gleich fünf Tryouts im Wurmbergstadion begrüßen, die sich für ein weiteres Engagement im Harz empfehlen wollen. Auch hier sind nur noch kleinere Details zu klären. Zunächst aber freuen wir uns erst einmal darüber, dass Patrik Franz und Jörn Weikamp auch weiterhin das Harzer Trikot tragen werden. (Hei)