• Niederlage gegen die Rostock Piranhas

    18.02.2019

    Nichts zu holen gab es für die Falken am gestrigen Sonntag gegen die Rostock Piranhas. Das Spiel war geprägt von einer kompakten Defensive auf beiden Seiten und zwei stark haltenden Torhütern.

  • Harzer Falken überraschen in Duisburg und verzweifeln an Patrick Cerveny

    11.02.2019

    "Patrick...wer?" wird sich jetzt manch einer fragen. Patrick Cerveny. Torhüter der Moskitos Essen, der am gestrigen Sonntag das Spiel nahezu im Alleingang für die Gäste entschieden hat. Aber der Reihe nach.

  • Unnötige Nullnummer für die Harzer Falken

    04.02.2019

    War es vor dem letzten Wochenende nicht so sehr überraschend, dass man gegen den Herner EV nicht zwingend Punkte holen würde, wiegt die Niederlage bei den Preussen in Berlin nicht nur aufgrund des Ergebnisses, sondern vor allem aufgrund der Darbietung der Falken schwer. So fuhr die Mannschaft aus Herne mit einem unnötig hohen 2:7 (1:0; 1:2; 0:5)-Sieg zurück nach Hause und in Berlin kassierte man gegen den Tabellenletzten eine 3:1 (0:0; 2:1; 1:0)-Niederlage.

  • Tilburg und Scorpions am Ende souverän gegen die Harzer Falken

    28.01.2019

    Nach dem letzten Wochenende sollte es auch ein Stück weit Wiedergutmachung werden, da die Fans ihren Unmut recht deutlich kundtaten. Doch letztendlich waren die Aufgaben zu Hause gegen den Tabellenersten aus Tilburg und beim Tabellenzweiten aus der Wedemark natürlich deutlich zu hart, um etwas Zählbares zu erlangen.

  • Nach dem Wochenende ist vor dem Wochenende

    23.01.2019

    Das Gute an den Spielplänen im Eishockey ist, dass man immer sehr zeitnah die Chance bekommt, ein schlechtes Spiel, oder wie im Falle der Harzer Falken, ein schlechtes Wochenende vergessen zu machen. Denn so wie die Fans ihrem berechtigten Unmut im letzten Heimspiel gegen Leipzig Luft gemacht haben, darf keiner der Falkenakteure auch nur annähernd zufrieden sein, mit dem, was da am Wochenende passiert ist. Und sollte entsprechend darauf brennen, den Gegenbeweis anzutreten, so wie man es in diese

  • Crocodiles Hamburg eine Nummer zu groß für die Harzer Falken

    19.01.2019

    Angesichts der Mannschaftsstärke und der Aussicht mit vier Blöcken gegen gerade einmal 13 Hamburger Feldspieler spielen zu können, hatte man sich sicherlich etwas mehr erwartet gegen die Crocodiles Hamburg. Doch am Ende waren es anscheinend die richtigen 13 Spieler, die das Hamburger Trikot trugen und die Falken mit einer 7:2 (2:1; 2:0; 3:1)-Niederlage zurück in den Harz schickten.

01.01.2019

Harzer Falken verpflichten Ersatz für Josepher

Nachdem sich Zach Josepher in dem Spiel in Tilburg eine Knieverletzung zugezogen hat, die ihm sehr wahrscheinlich eine längere Pause beschert, haben die Verantwortlichen der Harzer Falken nunmehr gehandelt und den 26-jährigen US-Amerikaner Robert „Bobby“ Sokol verpflichtet.


Bei den Harzer Falken wird Bobby Sokol mit der Nummer 10 auflaufen (Foto: Nicole Baas)

„Bobby ist ein Kämpfer mit guten Anlagen. Und wer in der Regionalliga West 2,5 Punkte pro Spiel erzielt, kann so schlecht nicht sein.“ freut sich Trainer Arno Lörsch, dass die Verpflichtung des Stürmers quasi auf der Busfahrt in Richtung Herne fix gemacht werden konnte. Denn fremd ist Sokol das deutsche Eishockey nicht. Bereits in der Saison 2017/2018 spielte er für den Regionalligisten EC Lauterbach, bei dem er in 12 Spielen 13 Tore und 15 Torvorlagen auf sein Konto brachte. Letzte Saison zog es ihn dann nach einem kurzen Gastspiel in der 2. Französischen Liga zur EG Diez-Limburg. Schnell machte er auch dort mit 7 Toren und 8 Torvorlagen in nur 6 Spielen auf sich aufmerksam, bevor ihn ein persönliches Schicksal zurück nach Amerika beorderte. Doch da seine Passunterlagen noch immer bei Diez-Limburg liegen, konnte es nun ganz schnell gehen. Lediglich die Flüge über den Jahreswechsel verhinderten einen noch schnelleren Einsatz von Sokol und so wird er erst zum Wochenende in Braunlage erwartet, wird aber aller Voraussicht nach bereits am Sonntag gegen die Füchse aus Duisburg erstmals das Falkentrikot überstreifen. Ein Einsatz, der angesichts der dünnen Personaldecke mehr als gelegen kommt. Zudem ist Bobby Sokol Rechtsschütze und kann so auch das Spiel im gegnerischen Drittel variabler machen. Und das es nun nach dem Ausfall des Verteidigers Zach Josepher ein Stürmer wurde, der die vakante Kontingentstelle besetzt, ist auch ein Zeichen dafür, dass man in der Offensive angesichts der Chancenauswertung für mehr Durchschlagskraft sorgen muss.

Die Harzer Falken freuen sich sehr auf Bobby Sokol und danken der EG Diez-Limburg für eine gewohnt unbürokratische Zusammenarbeit.