• Harzer Falken holen drei Punkte

    20.10.2021

    Die Harzer Falken haben ihre ersten beiden Spiele in der Regionalligasaison 2021 / 2022 absolviert. Am Ende stehen drei Punkte auf dem Punktekonto.

  • Weiterer Neuzugang für die Offensive

    16.10.2021

    Die Harzer Falken sind noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Mit Paktin Hassani konnte ein junger Stürmer verpflichtet werden. Der 19 jährige Afghane, der auch die tschechische Staatsbürgerschaft besitzt, wird schon am heutigen Freitag für die Harzer Falken auf Torejagd gehen können.Hassani wurde im Nachwuchsbereich des VSK Technika Brno (Tschechien) ausgebildet und lief letztes Jahr für die DNL3 Mannschaft der Kassel Huskies auf. Dort gelangen ihm in fünf Spielen fünf Tore und fünf

  • Harzer Falken beenden die Testspielphase

    12.10.2021

    Nach nur zwei absolvierten Spielen endet nun die Testspielphase der Harzer Falken. Beide Spiele gegen die Füchse Duisburg gingen verloren.

  • Stürmer mit DEL Erfahrung im Anflug

    10.10.2021

    Mit Fedor Kolupaylo können die Harzer Falken einen weiteren hochkarätigen Neuzugang vermelden. Der 25-jährige Stürmer kommt von den Hannover Scorpions an den Wurmberg.

  • Maximilian Bauer verteidigt weiter für die Harzer Falken

    30.09.2021

    Auch in diesem Jahr wird Max Bauer für die Braunlager auf dem Eis stehen. Zuvor spielte der Verteidiger auch für die Harzer Wölfe. Mittlerweile hat er mehr als 150 Spiele für die Harzer Falken bestritten. In der Saison 2019 / 2020 kam Max in 18 Spielen auf 5 Tore und 14 Vorlagen. „Schön, dass Max auch weiterhin für uns spielt. Er geht in seine 13. Saison im Harz. So eine Vereinstreue gibt es sehr selten im Sport. Max ist ein Topverteidiger in unserer Liga“, freut sich Sportdirektor Jan Bönning ü

  • Erik Pipp bleibt im Harz

    29.09.2021

    In der nächsten Saison wird Erik Pipp weiter sein gewohntes Trikot (#39) tragen. Seit 2008 ist Erik in Braunlage und bestreitet bereits seine zwölfte Saison.

13.01.2019

Personelle Entscheidungen bei den Harzer Falken

Zwei kommen, einer geht – so kann man die personelle Entwicklung bei den Harzer Falken in den letzten Tagen kurz und bündig zusammenfassen.


Abschlussprüfungen, regelmäßige Fahrten in den Harz und das Wochenende voller Spiele: Anton Barrein will sich nun ganz auf sein Jurastudium konzentrieren und wird den Harzer Falken nicht mehr zur Verfügung stehen

Bobby Sokol und Wladislaw Baumgardt mit Debut im Falkentrikot

Denn neben dem Amerikaner Booby Sokol, der die vakante zweite Kontingentstelle der Harzer besetzt, haben sich die Falken die Dienste von Verteidiger Wladislaw Baumgardt gesichert. Der 190 cm große Verteidiger, der im nächsten Monat 20 Jahre alt wird, gilt dabei als Perspektivspieler, eventuell auch über die aktuelle Saison hinaus. Der gebürtige Weißrusse, der im Dresdner Nachwuchs die diversen Jahrgänge durchlaufen hat, bevor er 2016 über die Zwischenstation Wolfsburg in der DNL beim Iserlohner EC gelandet ist, will nun den nächsten Schritt wagen und sich für die Oberliga empfehlen. „Wladislaw hat gute Hände, ist ein großgewachsener, kompakter Verteidiger und muss sich nun bis zum Ende der Saison an Tempo und Intensität der Oberliga gewöhnen.“ freut sich Trainer Arno Lörsch zum einen auf einen weiteren Zugang in der Verteidigung, als auch auf die Aufgabe, einen weiteren jungen Spieler an die starke Oberliga heranführen zu dürfen. Genau wie Bobby Sokol, wird auch Baumgardt am heutigen Sonntag seinen ersten Einsatz im Falkentrikot fahren dürfen.

Anton Barrein entscheidet sich für die berufliche Laufbahn

Und dass ein weiterer Verteidiger notwendig wurde, war bereits in den letzten Spielen zu erkennen. Denn einer hat die Doppelstrapazen nicht mehr zu hundert Prozent unter einen Hut bekommen. So haben die Harzer Falken nun mit Anton Barrein einen Auflösungsvertrag geschlossen. Barrein, der erst im Sommer kurz vor der Saison als Neuzugang verpflichtet werden konnte, muss den Anforderungen seiner Abschlussprüfungen im Jurastudium, verbunden mit den regelmäßigen Fahrten in den Harz und dem engen Spielplan an den Wochenenden Tribut zollen. Eine Entscheidung pro beruflicher Zukunft, die absolut nachvollziehbar ist. Insofern bedanken sich die Harzer Falken ganz herzlich bei Anton für seinen Einsatz und seine tadellose Einstellung auch neben dem Eis und wünschen ihm für seinen beruflichen und privaten Werdegang alles Gute. (Hei)