• Harzer Falken besetzen Schlüsselpositionen

    17.04.2020

    Gleich zwei entscheidende Posten wurden bei den Harzer Falken per Unterschrift besiegelt.

  • Verband stellt Ligenspielbetrieb ein

    12.03.2020

    Auf Grund der Coronakrise, hat der Verband beschlossen den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung vorzeitig zu beenden. Damit finden die Finalspiele der Playoffs leider nicht mehr statt.

  • PLAYOFF-HALBFINALE !!!

    09.03.2020

    Nachdem sich die Harzer Falken auch in der Meisterrunde als Tabellenführer durchsetzen konnten, steht nun im Playoff-Halbfinale am 13.03.2020 um 20.00 Uhr das Hightlight einer jeden Eishockeysaison bevor...

  • WIR TRAUERN UM KLAUS SIMON

    29.02.2020

    Weit über unsere Grenzen hinaus war Klaus "Gnatzig" Simon in der Eishockeywelt bekannt. Denn er war Weltrekordhalter - genauer - der weltälteste Eishockeyspieler, verewigt und beurkundet im Guinness Buch der Rekorde. Zu Recht war er sehr stolz darauf, machte es ihn doch zu einer lebenden Legende unseres Sports.

  • Sieg im Spitzenspiel und im Derby

    26.02.2020

    Die Harzer Falken konnten am letzten Wochenende zwei Siege einfahren. Am Freitag gewannen die Braunlager ihr Heimspiel gegen Sande mit 7:5 und am Sonntag siegte die Mannschaft aus dem Harz in Salzgitter bei den Icefighters mit 1:5.

  • 6-Punkte-Wochenende sichert die vorzeitige Playoff-Teilnahme

    24.02.2020

    Mit zwei Siegen am letzten Wochenende haben sich die Harzer Falken nicht nur an der Tabellenspitze festgesetzt, sondern sich auch als erstes Team für die diesjährigen Playoffs qualifiziert!

22.12.2019

Harzer Falken gewinnen Spitzenspiel deutlich

Am Samstag besiegte die Mannschaft von Jan Bönning den bisherigen Tabellenführer Hamburger SV hoch mit 9:1 im heimischen Wurmbergstadion von Braunlage. Durch diesen Sieg sind unsere Harzer Falken in dieser Saison noch ungeschlagen und alleiniger Tabelleführer.


Erstes Drittel ebnete den Sieg

Schon im 1. Drittel zeigten die Harzer wo es lang ging.
Nach 6 Minuten schoss #94 Artjom Kostyrev die Falken in Front. Kurz danach war es #24 Richard Zerbst der nach gutem Zuspiel von #25 Michael Swiderski das Ergebnis auf 2:0 erhöhte. Vier Minuten später war der US Boy selbst erfolgreich und erzielte das 3:0 nach 12 Minuten. Für Swiderski war es das 3. Tor im 3. Spiel für die Harzer Falken. Eine Minute später schraubte Davide Vinci den Spielstand auf 4:0. 17 Sekunden später, der Jubel über das 4:0 war noch nicht ganz verhallt, da brandete erneut großer Jubel im Wurmbergstadion auf. Die #9, David Jasieniak, erzielte das 5:0. Kurz vor Drittelende konnte der HSV durch Marc Stüven den Anschlusstreffer für den Hamburger SV erzielen.

Viele Strafen im 2. Drittel

Das zweite Drittel begann etwas ruppiger. Das Spiel wurde härter und als in der 24. Spielminute #9 David Jasieniak das 6:1 erzielen konnte, ging es bei beiden Mannschaften etwas mehr zur Sache. Nach einem Torschuss geriet #11 Mario Strobel und Robin Richter vom HSV aneinander. Beide erhielten eine 2+2+10 Minütige Strafe. Trainer Jan Bönning ließ Mario Strobel danach in der Kabine. Es handelte sich hierbei um eine Vorsichtsmaßnahme, da Strobel aufgrund der Strafe aus dem Salzgitterspiel noch auf Bewährung steht. Als kurz danach Benjamin Hanke auf der Strafbank Platz nahm, konnte #39 Erik Pipp mit einem satten Schuss in Überzahl das 7:1 erzielen. Den Schlusspunkt im zweiten Drittel setzte #22 Daniel Knieling, der sein erstes Tor im Falkendress erzielte, es stand somit 8:1.

Falken spielten überlegen das Spiel zu Ende

Im letzten Drittel ließen es die Harzer etwas ruhiger angehen. Zu keinem Moment hatte man das Gefühl, dass der Sieg der Falken in Gefahr geraten könnte. Spiel und Gegner wurden klar beherrscht. Zehn Minuten vor dem Ende konnten die
645 Zuschauer nochmals jubeln. #13 Max Bauer erzielte
den Schlusspunkt in einer Partie die eigentlich im 1. Drittel schon entschieden war. So endete das Spiel 9:1 aus Sicht der Harzer Falken.

„Wenn man den Tabellenführer 9:1 besiegt, ist man natürlich nicht unzufrieden“, so Trainer Bönning nach dem Spiel.
„Die frühe Führung hat uns in die Karten gespielt und
am Ende haben alle drei Reihen zwei oder mehr Tore geschossen, diese Verteilung gefällt mir. Wir haben diszipliniert in der neutralen und eigenen Zone gespielt, dadurch ist Hamburg zu wenig zwingenden Chancen gekommen“ bilanziert der Falken- Coach.

Doppeltorschütze #9 David Jasieniak nach dem Spiel: „Vorweg wurden wir auf dieses Spiel gut eingestellt vom Trainer und er hat die ganze Woche uns klargemacht, dass wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen sollen. Dementsprechend waren wir auch motiviert im Spiel Tabellenführer gegen 2.Platz, und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Wir hatten anfangs aber auch viel Scheibenglück. Wir waren treffsicher und haben losgelegt wie die Feuerwehr und das war das Spielentscheidende. Es hat heute alles super gepasst und das war das Erfolgsrezept für dieses Spiel.“

Eine weitere Gute Nachricht kam von unserem verletzen Fan. Er wurde am heutigen Mittwoch aus dem Krankenhaus entlassen und wird auch keine Folgeschäden von dem Vorfall davon tragen.